Raku-Brand

Raku-Brand

Raku-Brand
Ein Rakubrand wird in der Regel im Freien in einem Gas- oder Holzofen duchgeführt.
Das Brenngut wird nach Erreichen der Temperatur (in der Regel zwischen 900 und 1000°C) direkt aus dem Feuer genommen und im noch heißen Zustand reduziert. Vor dem Herausnehmen lässt sich hierbei beobachten, ob die Glasur ausgeschmolzen ist.
Zum Reduzieren können unterschiedliche Materialien wie Sägemehl, Laub oder Papier verwendet werden.
Da der Ton durch die schnelle Abkühlung starken Spannungen ausgestzt ist, werden in der Regel stark schamottierte Massen (TM-474, 480 oder 11sg0-3 - wir haben auch eine spezielle RAKU-Masse im Angebot: siehe unser Tonangebot) verwendet und die Gefäßwände etwas dicker als üblich gearbeitet.